cabernet sauvignon

Cabernet Sauvignon

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein

Cabernet Sauvignon ist eine der meistangebauten Qualitätsrebsorten der Welt. Im Verschnitt mit den milderen Rebsorten Cabernet franc, Merlot, Malbec oder Petit Verdot entstehen unter anderem die langlebigen Rotweine des Bordeaux. In der Schweiz findet man diese Sorte vor allem im Tessin, in Genf oder im Wallis. Bezüglich des Bodens ist sie anspruchslos, ganz im Gegensatz zu ihren Klimaansprüchen. Der Cabernet Sauvignon treibt im Frühjahr spät aus und reift spät. Für gute Weinqualität muss der Behang stark reduziert werden (unter 500 g/m2). Starke Unterlagen sind nicht zu empfehlen. Ungenügend ausgereiftes Traubengut führt zu grasigen, unausgewogenen Weinen. Die Beeren des Cabernet Sauvignon sind eher klein. Das hohe Verhältnis der Kerne zum Fruchtfleisch trägt viel zum hohen Tanningehalt von Cabernet Sauvignon bei, während die dicke Beerenhaut der tiefen Farbe des Weines zugrunde liegt. Die feste Schale in Kombination mit dem lockeren Traubengerüst macht die Trauben widerstandsfähig gegenüber Botrytis. Man kann diese Sorte noch sehr spät im Herbst ohne Schaden hängen lassen. Die Blätter hingegen sind im Sommer empfindlich gegenüber Echtem Mehltau. Zur Verfügung stehen verschiedene französische Klone. Klon 15 und 169 sind sehr reichtragend, kleinere Erträge bringen die Klone 336 und 338.

 

  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Mittel
  • Reifezeit
    Ende Oktober
  • Lageansprüche
    Hoch

Bemerkenswert am Cabernet Sauvignon ist der eindeutige Fruchtgeschmack, der oft mit schwarzen Johannisbeeren verglichen wird, während das Aroma an grüne Paprika erinnert. Die Weine sind meist sehr robust und langlebig.

Ähnliche Reben

Regent

Der Regent ist eine Neuzüchtung der Bundesforschungsanstalt Geilweilerhof (D), hervorgegangen aus der Kreuzung Diana x Chambourcin. Er ist frohwüchsig und reift gleichzeitig mit dem Riesling-Sylvaner. Die lockeren Trauben werden gerne von Wespen heimgesucht.

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Ja
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Mittel bis Stark
  • Reifezeit
    Mitte September
  • Lageansprüche
    Mittel

Dornfelder

Die als eine der aussichtsreichsten Neuzüchtungen beurteilte Sorte wurde 1955 an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg gezüchtet.

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Ja
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Stark
  • Reifezeit
    Anfang Oktober
  • Lageansprüche
    Mittel bis Hoch

Dunkelfelder

Die besonderen Vorteile des Dunkelfelders liegen im hohen Reifegrad der Weine und der sehr guten Deckkraft bei geringen Säuregehalten. Im Versuch mit Blauburgunder hat er sich als Färbertraube gut bewährt. Vorteilhaft ist ein Mitgären direkt in der Blauburgundermaische (ca. 1%).

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Ja
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Schwach
  • Reifezeit
    Mitte September
  • Lageansprüche
    Tief bis Mittel

Gamay

Die Gamay-Rebe hat es stets eilig, sie treibt früh aus, blüht und reift relativ früh. Sie ist deshalb auch anfällig auf Frühjahrsfrost, dafür weniger auf Winterfrost. Ihre Erträge sind regelmässig, aber oft sehr grosszügig.

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Schwach bis Mittel
  • Reifezeit
    Anfang Oktober
  • Lageansprüche
    Mittel