Baron* (Freiburger Neuzüchtung)

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Ja
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein

FR 455-83 r Mehrfachkreuzung mit Cabernet Sauvignon.

Versuchsanlagen der Freiburger Neuzüchtungen sind in der Schweiz in Planung.

*) Die so gekennzeichneten Sorten gehören zu den vielversprechendsten Neuzüchtungen: allerdings liegen von ihnen erst wenige Praxisresultate vor. Die Namen sind zum Teil noch provisorisch. (Quellen: P. Basler, Forschungsanstalt Changins-Pully, Weinbauinstitut Freiburg, RMW).

Mostgewicht wie Pinot noir. Fäulnisanfälligkeit gering. Der Wein wird fruchtig, farbenintensiv und extraktreich.

  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Stark
  • Reifezeit
    Anfang Oktober
  • Lageansprüche
    Mittel

Die Vorteile der neuen innovativen PIWI-Rebsorten liegen auf der Hand:


  1. Einsparung von ca. 80% der Pflanzenschutzmaßnahmen, PIWIs kommen in der
  2.  
  3. Regel mitsehr wenig ökologischen Pflanzenschutzbehandlungen aus.
  4.  
  5. Schonung des Bodens durch weniger Schlepperfahrten.
  6.  
  7. Weniger CO2-Auststoß: durch die derzeit bestehenden 5 000 Ha PIWI-Weinberge in Europa werden ca. jährlich 1200 t CO2 eingespart.
  8.  
  9. Sie bringen große Erleichterungen für den Steillagenweinbau und für Bio-Weinbaubetriebe.
  10.  
  11. Sie sind ökonomisch aufgrund von Einsparungen der Betriebsmittel und der Arbeitszeit.
  12.  
  13. Die Umweltfreundlichkeit ist sehr hoch im Hinblick auf den Trinkwasserschutz und auf Weinberge in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten.
  14.  
  15. Sie machen die Erzeugung von rückstandsfreien Traubensäften und Naturweinen möglich.

https://www.piwi-international.de

Ähnliche Reben

Cornalin

Der Cornalin ist eine der ältesten im Kanton Wallis angepflanzten Rebsorten. Ihren heute gebräuchlichen Namen erhielt die Rebsorte erst 1972, auf Initiative des damaligen Rebbaukommissärs Jean Nicolier. Davor hiess der Cornalin schlicht «Landroter» oder «Rouge du Pays».

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Ja
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Mittel bis Stark
  • Reifezeit
    Anfang November
  • Lageansprüche
    Hoch

Gamay

Die Gamay-Rebe hat es stets eilig, sie treibt früh aus, blüht und reift relativ früh. Sie ist deshalb auch anfällig auf Frühjahrsfrost, dafür weniger auf Winterfrost. Ihre Erträge sind regelmässig, aber oft sehr grosszügig.

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Schwach bis Mittel
  • Reifezeit
    Anfang Oktober
  • Lageansprüche
    Mittel

Léon Millot

Diese von Kuhlmann im Elsass gezüchtete Sorte (Kuhlmann 194.2) hat ähnliche Eigenschaften wie der Maréchal Foch, weist jedoch etwas kleinere Trauben auf und ist weniger anfällig auf Verrieselung. Die Reife ist sehr früh.

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Ja
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Stark
  • Reifezeit
    Mitte September
  • Lageansprüche
    Tief bis Mittel

Garanoir (B28)

Wie beim Gamaret handelt es sich auch beim Garanoir um eine Kreuzung von A. Jaquinet an der Forschungsanstalt Changins. Auch diese Gamay3Reichenstein-Kreuzung treibt früh aus, die Reife wird jedoch etwas früher erreicht als beim Gamaret (wie Riesling-Sylvaner).

  • Hausgarten
    Nein
  • Pilzresistente
    Nein
  • Färbertrauben
    Nein
  • Spezialitäten
    Nein
  • Farbe
    Blau
  • Wuchs
    Schwach
  • Reifezeit
    Mitte September
  • Lageansprüche
    Tief bis Mittel